Warum waren wir inaktiv?! (Podcast #29)

Servus!

 

Wir melden uns mal wieder nach 2 Wochen absoluter Inaktivität. Inaktivität? Nein, natürlich nicht. Wir haben innerhalb dieser zwei Wochen sehr vieles in Angriff genommen und daher ist die Produktion von Podcast Episoden etwas in den Hintergrund geraten. Doch was ist passiert?

 

Unsere erste Wochen-Rückschau!

  1. Zuerst einmal müssen wir hier unser 2-Armiges Designer Team loben. Jonathan hat es mal wieder geschafft, die Antikomfort-Seite auf ein neues Level zu bringen. Es wurde viel Liebe und Arbeit in jedes kleinste Detail hineingearbeitet. Wenn du in letzter Zeit auf unserer Seite warst, wirst du die Baustellen bestimmt bemerkt haben!
  2. Wir haben tatsächlich unseren ersten offiziellen Vortrag in Angriff genommen, den wir in Zukunft auf einer Bühne vortragen werden. Das haben wir uns fest vorgenommen, um eine weitere Komfortebene zu durchbrechen! Du glaubst gar nicht, wie viele Berühmtheiten in ihren anfänglichen Karrierezeiten Probleme mit dem Präsentieren vor größeren Menschenmengen hatten.
  3. Im Rahmen dessen haben wir stark an unserer Rhetorik gearbeitet und uns in diesem Bereich weiter gebildet. Mimik, Gestik sowie die Akustik spielen eine Immense Rolle. Auch bei unseren Podcast-Episoden. Auch wenn es den ein oder anderen Abend strapazierend war, so mussten wir uns doch gegenseitig über den Boden schleifen um uns den Vortrag einzuprägen und auszubauen!
  4. Wir möchten nicht zu viel verraten, doch hat das Antikomfort Team auf Basis eines Brainstormings ein mögliches Online-Produkt in Angriff genommen, welches oft bis in die Nacht andauerte. Da wir aber noch nichts verraten möchten, hier unser Tipp: Es war nie einfacher ein Produkt zu veröffentlichen als heute. Ein Buch schreiben, ein Online-Produkt zu erstellen... Wir waren erstaunt was für Möglichkeiten uns zur Verfügung stehen. Du hast eine Leidenschaft oder Erfahrung in einem Fachbereich? Du hast die Lösung für ein größeres Problem gefunden? Teile es mit Menschen! Du bist nicht der einzige mit diesem Problem oder dieser Leidenschaft. Schnell wirst du feststellen, wie viele Menschen das Selbe empfinden.
  5. Zu guter Letzt haben wir auch noch Kontakt mit einigen Unternehmern aufgebaut, um von einander zu lernen. Der Wissenstransfer ist der Grund für unsere heutige Gesellschaft. Was ich damit sagen möchte ist, dass der Austausch von Wissen dir viel Erfahrung mitbringen kann. Schlaue Menschen lernen von ihren Fehlern, doch die schlausten lernen von Fehlern anderer!

In diesem Sinne! Let‘s go!