Fokus (Podcast #14)

Wann fokussieren wir uns? Wenn wir nach einem Ziel streben, sobald wir eine Tätigkeit ausüben oder konzentriert an einer Aufgabe arbeiten.

 

Definieren wir den Fokus, so ist das Wort an sich selbst abgeleitet von der Digital/Linsen-Technologie. Denn der Fokus stellt einen Brennpunkt dar. Bei einem abbildenden optischem Gerät schneiden sich die Strahlen. Der hierbei entstehende Schneidepunkt ist der Fokus. Jedoch verwenden wir diesen Begriff in einem anderen Kontext. Denn sobald sich ein Mensch fokussiert, sei es für eine Ausführung einer Bewegung oder der Ausübung einer Tätigkeit im psychischen als auch physischen Sinne, so sprechen wir von einer konzentrierten Phase.

 

Sobald du dich fokussierst, treffen zwei Eigenschaften aufeinander. Effizientes Zeitmanagement, (Du schaffst vieles in kurzer Zeit) sowie hohe Energie, die du in deine Arbeit oder Ausführung steckst.

 

Fokussiertes Arbeiten/Denken = Bündelung deiner Energie in eine Richtung auf dein Ziel.

 

Ein fokussiertes Arbeiten kann dich deinem Ziel schnell näher bringen. Konzentration und die Fokussierung an sich ist in der heutigen Zeit ziemlich schwierig. Aufgrund der vielen Reize, denen wir ausgesetzt sind, fällt es den Menschen schwer über längere Zeitrahmen den Fokus aufrecht zu halten. (Handy hier, neue Nachricht da, lustiges Video, Plattformen...)

 

Wie erreichst du einen fokussierten Denkprozess?

  • Jegliche Ablenkungen vermeiden & reduzieren.
    Auch wenn es uns schwer fällt, so müssen wir uns um an ein Ziel zu gelangen zum Arbeiten (zum Fokussieren) zwingen. Die Selbstdisziplin spielt hierbei eine fundamentale Rolle. In gewissen Arbeitsphasen muss das Handy vielleicht auch mal deaktiviert werden. Tipp: Es gibt Programme, die dir für gewisse Zeitspannen die Benutzung von anderen Programmen (wie Whatsapp, Facebook usw.) verhindern.
  • Arbeitsplatz sauber halten.
    Auch wenn es oberflächlich klingen mag, so hilft dir die Ordnung auf dem Schreibtisch eine Struktur in deinem Kopfe zu erstellen. Du wirst dich automatisch wohler fühlen und kannst dich auf deine Zielsetzungen fokussieren. Beispielsweise reduzierst du dadurch auch Denkprozesse und Stress betreffend der Suche nach deinen Material. Der Arbeitsplatz definiert sich in der Regel als Schreibtisch oder auch alleine schon der Desktop. Herrscht hier Ordnung, kannst du dich auf deine Zielsetzungen fokussieren.
  • Selbstverständliche Situationen können dich im Alltag ablenken und defokussieren!
    Jeder Mensch reagiert in dieser Hinsicht anders. Du weißt selbst am besten, welchen Dingen du auch unbeabsichtigt deine Aufmerksamkeit widmest. Lokalisiere diese Störfaktoren und baue eine Resistenz auf! Lerne mit ihnen umzugehen.
  • Das uns bekannte „Warum“ hinter dem Ziel.
    Bist du von deinem Ziel überzeugt und verstehst auch den Grund für dein Handeln, so wird die Fokussierung nicht lange auf sich warten lassen. Ein Mensch der das „Warum“ hinter seinem Ziel analysiert und erkannt hat, muss sich nicht einmal in eine Fokus-Phase zwingen. Eine Person ohne diesen Gedankengang wird schon nach den ersten Störfaktoren seinen Fokus oder womöglich seine Zielsetzung in den Sand setzen!
  • Die Planung deines Weges.
    Eine strukturierte Planung deiner Zielerreichung trägt zur Fokussierung bei! Besitz du eine Liste, die du mit Zwischenzielen füllst, fällt die Orientierung in eine Richtung wesentlich leichter. Du erkennst den Fortschritt und bist eher bereit, den Fokus aufrecht zu erhalten.

Fazit: Der Fokus ist eine Phase voller energiereicher Denkprozesse oder Ausführungen, die deinem Ziel zugute kommen und der Ausbruch deiner Komfortzone zur Selbstverständlichkeit wird! Wir hoffen dir mit diesem Wissen geholfen zu haben und du somit deine Zielsetzung fokussiert auf dem schnellst möglichem Wege erreichst!