Steckst du in der konstanten Komfortzone? (Podcast #25)

Die konstante Komfortzone. Steckst du in ihr? Es gibt einige Anzeichen und Konsequenzen, welche sich in ihr bemerkbar machen. Meist schränken wir uns in vielen Lebensbereichen persönlich ein. Wir isolieren vor unbekannten Dingen, sowie Herausforderungen und eigenen Zielen!

 

Hier sind drei (von vielen) mögliche Konsequenzen der konstanten Komfortzone! Prüfe dich selbst:

  • Dauerzustand Angst
    Deine Psyche verwendet dauerhaft Angst um dich in der Komfortzone zu behalten. (Zum Schutz des eigenen Körpers.) Somit ist jeder Kontakt des Unbekannten mit Stress versehen.
  • Persönliche Lebenseinschränkung
    Du nimmst keine Herausforderungen mehr an. Wir drehen uns im Kreis und geben uns damit zufrieden (alles funktioniert und es reicht zum (über)leben.) Belohnung ist das wohlfühlen in der Komfortzone. Kein Stress. Keine "unnötige" Kalorienverbrennung.
  • Schnelles Aufgeben
    Jeder Ausbruch der Komfortzone ist mit Stress/Schmerz verbunden. Aufgeben wird durch schlechte Erfahrungen oder durch Unwissenheit ernährt. Meist fehlt das Selbstvertrauen komplett und trägt so stark dazu bei.

Dies sind drei von vielen möglichen Konsequenzen der konstanten Komfortzone. Erwischst du dich in einigen Punkten?

 

Fazit: Wir bilden durch die konstante Komfortzone primitive Verhaltensmuster und lassen uns durch ständige Angst in einen Käfig sperren (Extremfall). Zudem schränken wir uns viel zu oft ein und geben viel zu schnell auf um Dinge wie "negativen" Stress zu vermeiden.

 

Du erwischst dich und spürst die Konsequenzen? KEINE Panik!

- Hier erfährst du in unserem kostenlosen E-Book, wie du aus der Komfortzone spielend leicht ausbrichst!