Warum die meisten Neujahresvorsätze BULLSHIT sind! (Podcast #33)

Warum die meisten Neujahresvorsätze Bullshit sind.

Eine dreiste Aussage, die wir hier bei Antikomfort vertreten.

 

Mit dem Champagnerglas in der Hand prognostizieren wir jedes Jahr aufs Neue unsere Neujahresvorsätze. Ihre Frist ist allerdings nur von kurzer Dauer. Oft versprechen wir uns und unserem Freundes- und Familienkreis die Ablegung von schlechten Gewohnheiten und das Hinzufügen von gesunden Routinen, sowie ehrgeizigen Vorhaben. Kurz gesagt, wir versuchen ab dem 31.12 die Komfortzone zu überwinden. Jedes. Kommende. Jahr.

 

Nun sprechen wir dich an. Du als Verfolger dieses Blogs hast dir die ehrenwerte Aufgabe vorgenommen, ein Antikomfortler zu werden. Doch sei ehrlich, schaffst du deine Neujahresvorsätze tatsächlich? Falls nicht, ist es keine Schande. Neujahresvorsätze sind in fast jedem Falle zum Scheitern verurteilt. Im Nachhinein nennen wir dir hierzu 5 Gründe, die wir vertreten und dafür sprechen, dass Jahresvorsätze tatsächlich Bullshit sind.

 

Hier haben wir uns bei Antikomfort zunächst einmal gefragt, warum denn dein persönliches Ziel von einer Jahreszeit, generell von einem Ereignis abhängig gemacht werden soll. Da es sich nun mal so gehört? Gesellschaftliche Anerkennung gehört hier wahrscheinlich zum ausschlaggebenden Punkt. Wenn du ein Ziel vor Augen hast, welches wirklich dein Ziel ist, so wirst du es ab diesem Moment in Angriff nehmen.

 

Ein schönes Zitat hierbei ist: „Der beste Moment, um einen Baum zu pflanzen war vor 25 Jahren. Der Zweitbeste ist JETZT.“

 

Deine Psyche wird unabhängig von der Jahreszeit wieder ihre Mittel und Wege finden, dich in gewohnte Verhaltens- und Denkmuster zu leiten. Auch wenn Neujahresvorsätze gesellschaftlich anerkannt sind, so dienen sie oft nur um energielastige Aufgaben aufzuschieben.

 

Wir listen dir nun 5 Gründe auf, warum Neujahresziele tatsächlich zum Scheitern verurteilt sind.

  1. Ein oftmals nicht beachteter Grund beim Festlegen von Zielen ist, dass es sich bei dem festgesetzten Ziel oft nicht um dein persönliches Ziel handelt. Du hast das Ziel irgendwo aufgeschnappt und möchtest es erreichen, da es nun einmal in der Norm der Gesellschaft liegt, ausführen.
    Unser Tipp: Verfolge immer nur die Ziele, die dich ausmachen und für die du auch einstehen kannst. Frage dich immer zuerst: Warum sollte ich dort hin und was verspreche ich mir davon.
  2. Der zweite Fehler, der zum schnellen Aufgeben führen kann, ist das TEILEN der angeblichen Ziele mit den Verwandten, sowie Bekannten. Deine persönlichen Ziele sollst du immer für dich behalten. Denn das Teilen der Ziele dient hauptsächlich dem Erwerb des Lobes, Beglückwünschens oder möglicherweise des Neides und das ist ein fataler Fehler.
    Unser Tipp: Höre hierzu in unsere Folge #32 hinein, in der wir nochmal alles ausführlich erläutern.
  3. Dritter Punkt. Oftmals besitzt du kein Motiv hinter deinem Ziel. Du besitzt keine WARUM‘s. Ein WARUM ist unserer Meinung weit mehr als ein Grund, aus der Komfortzone auszubrechen und ein Ziel zu erreichen. Es ist ein Anker, der dir in Zeiten des Aufgebens halt geben wird. Sei dir gewiss, dass schwierige Zeiten auftreten werden und dich auf das Riff auslaufen lassen können. Eine Energiequelle, die dich vorantreibt in deinem Vorhaben.
    Unser Tipp: Suche nicht nur ein WARUM. Oftmals ist dies zu wenig. Deine Psyche schafft es schlagfertig, deine WARUM‘s herabzuwerten um dein Komfortverhalten zu begünstigen.
  4. In so gut wie jeden Neujahresvorsätzen die wir bereits hörten, fielen uns vor allem drei Dinge auf. Hierzu ein Beispiel. „Nächstes Jahr verdiene ich mehr Geld.“ In diesem Neujahresvorsatz, bzw. diesem angeblichen Ziel steckt eine unrealistische Behauptung. Denn auch hier fehlen drei Aspekte. Der Zeitplan, die Belohnungsfunktion sowie generelle Planung.
    Unser Tipp: Sobald du ein Ziel vor Augen hast, setze dir klare Strukturpläne. Sei es medialer Natur oder auf dem Papier, wobei wir persönlich immer wieder auf das Papier zurückgreifen.
  5. Der größte Fehler liegt allerdings in der Definition eines Neujahresvorsatzes. Es ist kein Ziel. Es war niemals ein Ziel. Es war ein Wunsch. Nicht mehr, nicht Weniger. Und Wünsche bleiben leider nur Wünsche.

In diesem Sinne! Ein erfolgreiches neues Jahr wünschen wir euch hier vom Antikomfort – Team!

Ziehe deine Vorhaben durch. Lasse dir deine Vorhaben nicht von einer Jahreszeit abhängig machen.

Clemens Glomb & Jonathan Tebbe.


Du möchtest JETZT das Maximum aus deinem Leben heraus holen? Der Ausbruch aus deiner Komfortzone ist der erste wichtige Schritt dafür! Mit unserer A.L.I.P. Strategie geben wir dir vier essenzielle Schritte mit auf den Weg um deine Komfortzone noch heute zu verlassen!

⬇️⬇️⬇️