Gute vs. Schlechte Gewohnheiten (Podcast #2)

Teile diesen Beitrag!

Podcast Episode #2. In dieser Episode erfährst du, wieso sich die Komfortzone oft als schlechte Gewohnheit versteckt und wie du es schaffst, schlechte Gewohnheiten in gute Gewohnheiten umzuwandeln!


Zusammenfassung der heutigen Episode:

     

Was ist eine Gewohnheit? Eine Gewohnheit ist eine automatisch ablaufende Handlung wie zum Beispiel Zähne putzen. Eine Gewohnheit ist also eine selbstverständliche Handlung. Es ist sehr wichtig, dass du deine schlechten Gewohnheiten erkennst und vor allem auch erkennst, ob sich die Komfortzone hinter einer schlechten Gewohnheit versteckt. Manche Gewohnheiten verstecken sich vor dir bzw. sind nicht so offensichtlich aber schaden dir enorm! Ein Beispiel wären zu lange Pausen! Wenn du nach dem Sport zwei Stunden Pause machst, obwohl du nur eine halbe Stunde benötigt geht dir wertvolle Zeit welche du für die Verwirklichung deiner Ziele nutzen könntest verloren! Eine logische Schlussfolgerung wäre also, wenn du deine Ziele auf dem schnellst möglichen Weg erreichen möchtest, dass du nur noch eine halbe Stunde Pause machst und die restliche Zeit für deine Ziele nutzt! Sei es Arbeiten oder Weiterbildung. Hauptsache du nutzt deine Zeit effizient!

 

Versuche deine schlechten Gewohnheiten durch neue, gute Gewohnheiten zu ersetzen! Es mag im ersten Moment schwer sein, aber durch konstantes Wiederholen dieser Vorgänge werden sie zu Gewohnheiten. Diese Vorgänge werden also durch mehrmaliges Wiederholen selbstverständlich. (Wie Zähne putzen.) Erlaube dir keine Ausreden! Falls du mit dem Gedanken einer Ausrede spielen solltest stelle dir die Fragen: Wie fühle ich mich nach der Ausrede in einer Stunde, einem Jahr und in Zehn Jahren? Wie kann sich mein Leben positiv verändern, wenn ich diese Handlung jetzt durchziehe?

 

Vergesse nicht dich immer wieder neuen Reizen auszusetzen um dein volles Potential zu nutzen. Denn nur durch neue Dinge kannst du dich jeden Tag weiterbilden. Versuche auch deine neu erlernten Fähigkeiten mit deinen Gewohnheiten zu verbinden! Optimiere also den Weg zu deinen Zielen für den schnellst möglichen Erfolg. Wiederhole die Handlungen so oft, bis sie zur Routine werden. Also zu einer immer wieder ausführenden Handlung oder Gewohnheit. Vergesse nicht: Die ersten drei Stunden nach dem Aufstehen liefern dir die meiste Energie und Konzentration. Nutze diese Zeit sinnvoll und arbeite ohne Ablenkung an deinen Zielen. Am besten legst du dein Handy im Flugmodus einige Meter von dir entfernt weg! Konzentriere dich voll und ganz in diesen drei Stunden auf deine Arbeit. Nur so wirst du deine Ziele schnellst möglich erreichen.